SEITEN DES LEBENS
 SEITEN DES LEBENS 

Online-Monastery AMRITA

Am Ostermontag 2010 wurde, dem Stil der Zeit Rechnung tragend, die weltweit erste Online-Monastery AMRITA gegründet. Das Motto des Klosters lautet entsprechend: "Zuhause bleiben oder die Welt bereisen - doch mit dem Herzen im Kloster leben."

 

Jesus sagte (Johannes 4,21-24): "Es kommt die Zeit, dass ihr den Vater weder auf diesem Berge noch in Jerusalem anbeten werdet. Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit. Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten."

Das Online-Monastery AMRITA ist eine interreligiöse, nichtzölibatäre, mystische Klostergemeinschaft für Schwestern und Brüder aus allen Ländern und Kulturen. Die Mitglieder haben sich zur spirituellen Aufgabe gestellt, Selbsterkenntnis zu erlangen durch Meditation, Gebet und das Studium heiliger Schriften Liebe, Freude und Weisheit zu leben und zu verbreiten, sowie den Mitmenschen und allen Wesen auf individuelle Art zu dienen.

 

Ordensmitglied des Online-Monastery AMRITA, eine der Zeit und der Lebensweise des heutigen Menschen entsprechende Online-Klostergemeinschaft, kann jeder werden, der: spirituelle Erfahrungen mitbringt, die Lehren aller Religionen und Weisen respektiert und für sich prüft, die Ordenslehren des Online-Monastery AMRITA annimmt und danach lebt, durch Gebet, Lernen, Lehren und selbstlosen Dienst die Arbeit unterstützt und den Orden als ein Boot ansieht, das man, am Ufer angelangt, auch wieder verlässt.

 

Als Laienschwester oder -bruder kann jeder, der sich durch die Seite angesprochen fühlt, unseren Weg auf seine Art mitgehen, darf sich allerdings nicht auf uns berufen, und erfährt auch nicht die spirituelle Begleitung wie ein ordiniertes Mitglied des Online-Monastery AMRITA.

 

 

Dankbarkeit, Freude, Liebe 

 

„Amrita“ ist der Nektar der Unsterblichkeit. Um diesen zu erlangen, das heißt, seine Seele wieder in ihrer Tiefe zu entdecken, haben wir folgende Übung, die allmählich Bestandteil deines Lebens werden kann wie dein Atem:

 

Entwickle die drei Grundqualitäten in dir, die dein natürliches Wesen ausmachen: Dankbarkeit, Freude, Liebe. Atme vom ersten bewussten Atemzug am Morgen bis zum letzten am Abend vor dem Schlaf: Dankbarkeit, Freude, Liebe. Erinnere dich in jeder Situation, in angenehmen wie in unangenehmen, und bei jeder Begegnung daran: mein Wesen ist Dankbarkeit, Freude und Liebe. Es wird deine Begegnungen und Beziehungen verändern. Es wird nach und nach grundlegend dein ganzes Leben verändern, denn wir sind letztlich einzig ein Geflecht aus Beziehungen. Wenn du dich durch diese Übung immer mehr mit deinem wahren Wesen, bestehend aus Dankbarkeit, Freude, Liebe, in die Beziehungen und Begegnungen hineinbegibst, verändert dies die Schwingung im Leben aller Wesen im ganzen Kosmos. Du bringst dein Licht in diese Welt. Du stellst es nicht mehr unter den Scheffel, wie Jesus dich auffordert. Und das ist unsere wahre Aufgabe in diesem Spiel, durch das Zeigen von Dankbarkeit, Freude und Liebe zum hellen Licht für diese Welt zu werden. Dann erlangen wir den Nektar der Unsterblichkeit, oder in Wahrheit: Wir erkennen, dass unser Selbst nichts anderes als dieser Nektar ist.

 

Aber "tue" dies nicht, um etwas zu erreichen, auch wenn es edel und hochspirituell aussehen mag. Wenn du es tust ist es nichts als Selbsttäuschung. Spüre vielmehr, wie es dir dabei geht, wie es sich anfühlt tief in dir drin, wenn du wieder und  wieder diese innere Kehrtwende vollziehst, von der Unzufriedenheit zur Dankbarkeit, vom Ärger zur Freude, von der Ablehnung zur Liebe.

Es ist kein einfacher Prozess, es entwickelt sich langsam, oft unmerklich. Es wird viele Rückschläge geben, und es erfordert viel Geduld und immer wieder deine volle Bewusstheit. Aber am Ende...  Warte es ab!

 

 

 

Erinnerung und Ordensregel 

 

Bei jedem Menschen, der dir heute begegnet, erinnere dich:

Alle Menschen sind gleich und wollen mit gleicher Liebe und Achtung behandelt werden.

Es gibt keine guten und schlechten, wertvollen und wertlosen Menschen.

Keine, die höher und weiter, und andere, die niedriger sind.

Wir alle sind Brüder und Schwestern, Freunde und Freundinnen, Kinder der einen Wahrheit,

und wir bedürfen der gleichen tiefen und unvoreingenommenen Freundlichkeit.

 

Alle Menschen, gemeinsam mit der unendlichen Schöpfung, bilden ein einziges Wesen.

Als Teil von diesem Wesen trägt der Einzelne alle Träume, alle Hoffnungen

und alle Möglichkeiten des Ganzen in sich. Wie könnte ich da sagen:

Der ist mehr oder die ist weniger? Jedes Wesen ist eine einzigartige Blüte der Schöpfung.

Jedes ist vollkommen und einmalig, und gibt sein nie zuvor gehörtes Lied in diese Welt.

Und die Lieder aller gemeinsam sind der ewige Schöpferton OM. –

 

Schaue dir die Menschen danach an, was aus ihrer Seele sprechen will,

was sie dieser Welt schenken können, um sie schöner zu gestalten,

um sie harmonischer und friedlicher erscheinen zu lassen,

um sie zu einem glücklichen, mit liebender Kraft erfüllten Ort zu erschaffen. 

Fördere jeden und auch dich darin. Erlausche die verborgenen Dinge, das,

was im Samen geschieht, bevor er den scheinbaren Sprung zum Keimling vollzieht. –

 

Schenke Verehrung allen, die erkannt haben, allen Meistern, allen Lehrern und allen die Erkenntnis anstreben.

Berühre die Füße der Erwachten.

 

 

 

 

 

Gott ist kein Fremder,

Gott ist der Bewohner deines Herzens,

Gott ist dein intimster Freund.

 

 

 

 

Unser Werkzeuge sind das Gebet, das sich Hinterfragen und die Stille. Die folgenden Abschnitte wollen Dich dazu einladen und dich zugleich einführen und einstimmen in eine für Dich vielleicht neue geistige Haltung.

 

Der sehnlichste Wunsch eines jeden Menschen ist wohl, sich ganz und heil zu fühlen. In der Torah fordert Gott sein Volk auf „Seid heilig, denn ich bin heilig“. Und das Volk Gottes praktizierte Gebete und Rituale und folgte Geboten, um diesen Zustand des Heiligseins zu erreichen. Alles das wurde ihnen gegeben, um ihnen deutlich zu machen: jeder Augenblick dieses Lebens ist bedeutsam, jede Begegnung ist wertvoll. Den gewöhnlichen Alltag gilt es anzuheben zu einem heiligen Feiertag voller bedeutsamer Ereignisse,

für die wir uns wach halten sollen, um nicht den ureigentich Sinn unseres Hierseins zu versäumen.

 

Hier wird beschrieben, wie jedem, auch im ganz normalen Berufsalltag, ein Praktizieren mit den „Acht Perlen der Freiheit“, den acht Stundengebeten, möglich ist. Es geht ja nicht darum, eine zusätzliche Leistung, wenn auch spiritueller Art, zu erbringen, für die wir von unserer sowieso schon knappen Zeit wieder etwas opfern müssten. Es geht ganz im Gegenteil darum, Zeit mit höherer Qualität zu gewinnen. Und von dieser kostbaren Zeitinsel wird allmählich eine Strahlung hinüberscheinen in alles Profane, um es zu weihen, zu heiligen, nach und nach in etwas Besonderes zu verwandeln.

 

Die Gebete machen uns bewusst, dass unser jetziges Leben, jeder Augenblick davon, für uns selbst und für alle die, die mit uns sind – letztlich für den gesamten Kosmos – von großer Wichtigkeit ist. Unser Seelenstern spielt eine ebenso tragende Rolle wie jeder Stern, wie jede Galaxie in diesem göttlichen Reigen. Unser Tanz, unsere Melodie, unser Atem, unsere Phantasie erschaffen, wandeln und erhalten diese Welten und sind zuletzt gemeinsam das alles durchwebende, unsichtbare Band der höchsten Liebe selbst.

 

Halte dich für wesentlich, sei dir wichtig. In dem Sinn, dass Gott dir mit dem Leben, das er dir schenkte, auch eine Aufgabe erteilte,

die du manchmal erst herauszufinden, in jedem Fall aber zu erfüllen hast. Dafür gab er dir den Verstand, den Willen und die Kraft.

Dafür schuf er dir ein gütiges Herz und einen Sinn für Wahrhaftigkeit. Dafür pflanzte er in dich die unlöschbare Flamme der Freude

und Begeisterung. Dafür schenkte er dir die Phantasie, den Sinn für Schönheit, ein freundliches Wesen und eine scheinbar unstillbare Sehnsucht. Und am Ende vermachte er dir noch ein Rätsel. – Der Mensch kommt als ein Fragender auf die Welt, um am Ende nicht etwa eine Antwort gefunden zu haben, sondern das Fragen in ein Wundern und letztlich in ein einfaches, stilles Sein verwandelt zu sehen.

 

Diese Seite befindet sich noch im Neuaufbau.

 

Das Buch "Die Acht Perlen der Freiheit" mit den acht Stundengebeten, Reflektionen und Textauszügen aus heiligen Schriften ist für 8,- € portofrei hier bestellbar: bhajan-noam@gmx.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 Design, Texte, Fotos und Videos: Bhajan Noam